Kreativ sein: Badeperlen selber machen

5/05/2015 01:00:00 vorm.

Zum Muttertag Entspannung schenken


Am kommenden Sonntag feiern wir in Österreich den Muttertag. Wer noch nach Inspiration für ein selbstgemachtes Geschenk sucht, darf ruhig in den Ausgaben der vergangenen Jahre etwas stöbern. Da gab es die wunderschön einfach gemusterten Herzchen aus Ton, oder auch das wunderbar duftende Badesalz mit getrockneten Blüten - eine ideale DIY-Anleitung für Familien mit kleineren Kindern.

Heute machen wir Badeperlen mit einem zarten Thymianduft.

Und so geht's.


Geschenke zum Muttertag


Dinge, die man für diese Bastelanleitung braucht

  • 160 g Natron (Backsoda)
  • 80 g Zitronensäure
  • 40 g Kartoffelstärke
  • 2-4 TL kaltes Wasser
  • 2 EL Öl (unsere Wahl: Avokadoöl)
  • 1 TL grüner Tee und etwas Thymian
Außerdem benötigt man Backpapier und einfache Keksausstecher bzw. eine Silikonform, aus der sich die fertigen Badeperlen leicht auspressen lassen.


Badeperlen selber machen



1 TL Tee und etwas Thymian werden mit wenig Wasser abgekocht. Den Sud lässt man kalt werden.



DIY Badekugeln



In einer Schüssel vermischt man Natron, Zitronensäure mit Stärke. Langsam fügt man das kalte Sud, sowie Öl hinzu.


Experimente beim Basteln


Die Masse ist relativ trocken und bröselig, lässt sich allerdings gut in die Form drücken. Kinder mit Neurodermitis sollten dabei lieber Handschuhe tragen, da die Zitronensäure wunde Hautstellen noch weiter reizen kann.


Mit Kindern selber machen



Manche von uns machen sich daran, Badeperlen in Form von kleinen Ponys herzustellen. Ob die wohl auch für mich gedacht sind??? Beim Herausnehmen der Herzchen ist etwas Vorsicht angesagt. Der Pony verliert dabei seine Krone, aber im Großen und Ganzen übersteht er die Tortur.



Badeperlen selber machen



Nun lässt man alles ein paar Stunden am Backpapier ausgelegt trocknen. Bereits nach zwei Stunden waren die Badeperlen fest und wir konnten sie schön verpacken.



mit Kindern Badeperlen basteln



FAZIT

Die Anleitung an sich ist sehr einfach und macht Kindern sehr viel Spaß. Vor allem das Aufschäumen der Zutaten während der Herstellung weckt das Interesse aller Beteiligten. Meines übrigens auch - und ich freue mich jetzt schon, das eine oder andere Badeherzchen am Muttertag ausprobieren zu dürfen.

Badeperlen lassen sich zum Beispiel mit Lebensmittelfarben färben. Wir versuchten ihnen etwas Farbe mit grünem Teesud zu verleihen - die Farbe wurde gelbweiß. Übrigens könnte man auch in diesem Rezept mit getrockneten Blüten für etwas Abwechslung und Farbe sorgen.

Etwas skeptisch war ich bei der Verwendung von Zitronensäure. Zwar sind unsere Badeperlen als kleine Geschenke für den Muttertag gedacht, doch wird man die Kinder kaum daran hindern können, einige der Herzchen selber auszuprobieren. Ob die Kinderhaut da nicht zu sensibel reagiert?





Kennt Ihr vielleicht ein Rezept, wo auf Zitronensäure verzichtet wird?




PS. Der heutige Beitrag ist übrigens bei creadienstag vertreten. 

Ebenso lesenswert und interessant

2 Kommentare

So, und jetzt bist DU an der Reihe. Hier ist der Platz für Fragen, Rückmeldungen und Gedanken - einfach für DEINE Worte.