|Eingekocht| - Barbie-Torte selber machen

2/11/2014 03:50:00 vorm.

Geburtstagswünsche werden wahr


Vor einigen Tagen wurde meine Große 8 Jahre alt. Jahrelang sind wir früher immer den gleichen Weg zum Kindergarten und später auch zur Schule gegangen. An der Ecke befindet sich eine Konditorei mit einer großen Auslage, die voll mit Torten in unterschiedlichen Formen und Farben ist.

Hier verbrachten wir öfters einigen Minuten um alles zu begutachten. Hier an der Ecke nahm auch dieser Geburtstagswunsch seinen Ursprung: "Mama, ich WILL diese Barbie-Torte." Dieses Jahr beschloss ich, diesen Wunsch zu erfüllen. Und es war gar nicht so schwer, wie ich befürchtet habe.

Zutaten, die man braucht


Eigentlich kann man zu jedem bewährten Tortenrezept greifen. Wichtig ist nur die Form. Und man benötigt vielleicht etwas mehr Teig als sonst.

Für die Torte brauchte ich: 

260 g glattes Weizenmehl
150 g Buchweizenmehl
150 g Dinkelmehl
8 große Eier
400 g Butter
300 g Rohrohrzucker
200 g Karotten (kleingerieben, ev. Reste vom Entsaften)
1 Weinsteinpulver
200 ml Sauerrahm
200 ml Joghurt

Alles einfach verrühren und bei 180 Grad je nach Form ca. 45-60  Minuten backen. Die Menge reicht für eine Torten- und eine Gugelhupfform aus.

Die schnelle Kakao-Nuss-Creme

250 g Ricotta
250 g Mascaporne
2 TL Kakao (schwach entölt, ohne Zucker)
ca. 100 g geriebene Nüsse od. Mandeln
nach Bedarf mit Vanillezucker süßen 

So wird es gemacht

Ich backte eine ganz gewöhnliche Torte und eine Gugelhupfform. Die Torte bildete die unterste Schicht, also schnitt ich ungefähr so viel vom Rand weg, das der Gugelhupf gut darauf stehen konnte.


Alle Schichten wurden ausgiebig mit der einfachen Kakao-Nuss-Creme (siehe Zutatenliste) bestrichen.


Und schließlich trug ich die Creme auch rundherum auf. Hier protestierten die Kinder. Sie stellten fest, dass die Creme auch so schmeckt und fanden, es wäre eine Verschwendung sie gänzlich für die Torte aufzubrauchen.


Ursprünglich hatte ich die Idee, meine Tochter mit der Torte zu überraschen. Dies ist allerdings an einem normalen Wochentag schwer durchzuführen. Ich war letztendlich froh, diese Idee verworfen zu haben. Es hatten alle so viel Spaß bei der Vorbereitung...


Die ausgesuchte Barbie wurde natürlich gut gewaschen, gekämmt und eingepackt, bevor sie in ihr Kleid schlüpfen konnte. Ich war froh, dass mir diese Arbeit abgenommen wurde.


Zuckerfondant für das Kleid habe ich in einem kleinen Geschäft im ersten Bezirk gekauft. In der Wollzeile bei "Alles für die Torte" bekommt man nicht nur eine ausgezeichnete Beratung (und die hatte ich nötig), sondern auch fast alle Zutaten.

Das Fondant lässt sich wie Knete verarbeiten. Ich habe es zwischen zwei Backpapieren ausgerollt. Einen Teil vorher rosa gefärbt. Für die restliche Dekoration sorgten die Smarties und einige Blümchen und Herzchen.



Fertig war die Torte. Und sie schmeckte nicht nur Mädchen, was mich außerordentlich freute...

Weitere Rezepte zum selberkochen findet Ihr auf "erziehung-kreativ", wenn Ihr dem Link folgt. Einige Fotos gibt es natürlich auch bei Instagram - vor allem auch weil ich Euch und mich diese Woche vor eine spezielle kreative Aufgabe gestellt habe.





Ebenso lesenswert und interessant

9 Kommentare

So, und jetzt bist DU an der Reihe. Hier ist der Platz für Fragen, Rückmeldungen und Gedanken - einfach für DEINE Worte.