November - Zeit für eine neue Mütze

11/26/2013 01:30:00 vorm.

Über Selbstgemachtes

In jeder Schwangerschaft packte mich früher oder später die Sehnsucht, mit meinen Händen etwas Neues zu (er)schaffen. Während ein neuer Mensch in mir heranwuchs, freute ich mich genauso über jede neue Idee, die auf Verwirklichung drängte. 

So erwarb ich ganz stolz, während ich auf meinen Sohn wartete, eine neue Nähmaschine. Während der Schwangerschaft mit meiner Tochter verbrachte ich so einige Mittagspausen gemütlich auf der Couch mit meinem Strickkörbchen und jeder Menge bunter Garne. Und auch jetzt verspüre ich langsam wieder den Wunsch, für unser Baby etwas Kuscheliges, Bequemes, Warmes zu nähen, häkeln oder stricken. 

Mütze aus Wolle

Im Blog auf erziehung-kreativ findet Ihr ja schon allerhand Rezepte für Eltern und Kinder. Die Knete selbst zu machen oder die Farben anzurühren, kann so zum gemeinsamen Erlebnis werden, ohne tief in die Börse schauen zu müssen. Selbstgemachtes steht nicht nur hoch im Trend, sondern vermittelt unseren Kindern auch den Wert des eigenen Tuns. 

Es ist der Zeitpunkt gekommen, an dem ich nicht nur an kreative Kinder in meinem Blog denken möchte, sondern auch für Eltern, die genauso wie ich, etwas gerne für ihre Kinder selbermachen, schreiben möchte.

Heute möchte ich allerdings mit einer Mütze für Mädchen (8-10 Jahre alt) anfangen.



Strickanleitung für eine Mädchenmütze

Material: 

Bei Merino 150 Superwash von Lang Yarns handelt es sich um 100% Schurwolle, die bei 30Grad und entsprechendem Programm auch die Waschmaschine überlebt. Bei einer Lauflänge von ca. 150 m auf 50 g benötigt man für diese Mütze nicht ganze 2 Knäuel.

Ich fing diese Mütze aus Gewohnheit mit einem Nadelspiel Nr. 3,5 an. Nach dem Bündchen stieg ich jedoch auf eine Rundstricknadel um. Die KnitPro Sympfonie extrakurz bot mir in Verbindung mit dem kurzen Nadelseil (40cm) den vollen Komfort, so dass ich diese 5cm-langen-Nadelspitzen zum Auswechseln wirklich weiter empfehlen kann.

So wird die Mütze gestrickt

schöne Wollmütze

Wenn Ihr eine Mütze stricken wollt, so empfehle ich Euch jedenfalls eine Probe zu stricken. So erspart Ihr Euch das zweimalige Anfangen, wenn die Mütze zu groß gerät.

Die Mütze für meine Tochter sollte etwa 52 cm Umfang haben. Dafür strickte ich eine Probe mit zwanzig Maschen glatt etwa 3 cm hoch. Dann konnte ich ausmessen, wie breit das Probestück im leicht gedehntem Zustand war und rechnete mir aus, dass ich 120 Maschen anschlagen musste. Da diese Zahl sehr gut durch 4 teilbar ist, bot sich ein Bündchen in folgender Form an:

Das Bündchen

xxxx----xxxx----xxxx----
xxxx----xxxx----xxxx----
xxxx----xxxx----xxxx----
xxxx----xxxx----xxxx----

Dies bedeutet, dass ich *4M re, 4M li* strickte etwa 13 Reihen lang strickte.

Muster 1 - Großes Perlmuster


Auch hier braucht man eine Maschenzahl, die teilbar durch zwei ist. Ich setze also meine Arbeit fort, ohne weitere Maschen nach dem Bündchen anzuschlagen.

x-x-x-x-x-x-x-x-x-
x-x-x-x-x-x-x-x-x-
-x-x-x-x-x-x-x-x-x
-x-x-x-x-x-x-x-x-x

Es wird 2 Reihen lang *1M re, 1M li* gestrickt. Für dritte und vierte Reihe gilt dann *1M li, 1M re*. Diese Abfolge wiederholt sich insgesamt 30 Reihen lang.

Muster 2 - Drei Linien


Normalerweise würde es reichen nur glatt zu stricken, um derartige Linien im Muster hervorzubringen. Da ich aber im Kreis herum stricke und meine Arbeit nicht wende, heißt es eine Reihe rechts zu stricken, 1 Reihe links.

xxxxxxxxxxxxxxxxx
--------------------
xxxxxxxxxxxxxxxxx
--------------------
xxxxxxxxxxxxxxxxx
--------------------
xxxxxxxxxxxxxxxxx


-> Es folgen 10 Reihen im Muster 1 und wieder 3 Linien wie im Muster 2 beschrieben.

Muster 3 - Zickzackmuster


1. Reihe: *4M re, 2M li, 1M re, 2M li, 3M re*
2. Reihe: *1M li, 4M re, 3M li, 4M re*
3. Reihe: *2M li, 4M re, 1M li, 4M re, 1M li*
4. Reihe: *1M re, 2M li, 7M re, 2M li*
5. Reihe: *2M re, 2M li, 5M re, 2M li, 1M re*
6. Reihe: *3M re, 2M li, 3M re, 2M li, 2M re*

Dieses Muster wiederholt sich 6x - also 36 weitere Reihen werden ab den drei Linien gestrickt.

Hat die Mütze die optimale Länge erreicht (etwa 20-25cm - dies bestimmte nicht ich, sondern das große Mädchen), wird der Wollfaden etwa nach 50 cm abgeschnitten und mit Hilfe einer großen Nähnadel werden alle Maschen von der Stricknadel abgenommen und mit gleichzeitig mit dem Endfaden durchgezogen. Die Mütze wird zusammengezogen und abgenäht.


Beanie für Mädchen



Und fertig ist die Mütze!!! Na ja, fast. Ein Blümchen musste noch drauf, damit das Grau etwas Farbe bekommt. Dieses habe ich mit einem Knopf rechts von der Mitte festgenäht.

Viel Spaß beim (Nach)Stricken!


~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Noch mehr Inspiration findet Ihr außerdem

Ebenso lesenswert und interessant

0 Kommentare

So, und jetzt bist DU an der Reihe. Hier ist der Platz für Fragen, Rückmeldungen und Gedanken - einfach für DEINE Worte.