Kinder lernen Fremdsprachen spielerisch

1/21/2013 12:00:00 vorm.

Gastartikel zum Thema Antasten an die erste Fremdsprache




Wie manche von Euch vielleicht schon wissen, erziehen wir unsere Kinder zweisprachig. Der sprachliche, kulturelle und gesellschaftliche Hintergrund beider Länder beeinflußt unseren Familienalltag, die Schulwahl sowie die Entwicklung unserer Kinder maßgeblich. Mehrsprachigkeit ist ebenso eines der Themen, die mich auch in meinem Beruf begleiten. Mein Workshop zum Thema Mehrsprachige Erziehung richtet sich zwar an Eltern, die ihre Kinder mehrsprachig erziehen, dennoch werden mir häufig auch allgemeine Fragen dazu gestellt, wie Kinder andere Fremdsprachen am besten erlernen.

Als ich vor kurzem angesprochen wurde, ob ich einen Gastbeitrag zum Erlernen von Fremdsprachen in meinem Blog veröffentlichen würde, sagte ich spontan zu.


Spiel und Spaß sind das A und O bei Fremdsprachen für Kinder

Je früher Kinder Fremdsprachen lernen, desto besser. Sobald die Kleinen die ersten Erfahrungen mit ihrer Muttersprache machen, spricht nichts dagegen, sie auch mit der Zweitsprache großzuziehen.
Kinder aus bilingualen Familien lernen beide Sprachen bereits im Kleinkindalter zu verstehen. Dabei ist es durchaus möglich, sie an beide Sprachen von Vater und Mutter gleichzeitig zu gewöhnen. Wieso also mit dem Erlernen der ersten Fremdsprache länger warten?
Wichtig ist es, die Kinder spielerisch an die Fremdsprache heranzuführen. Ohne Druck und Zwang, sondern vielmehr mit viel Spiel, Spaß und Kreativität. Somit lernen die Kinder wie zufällig und ganz nebenbei die Fremdsprachen kennen. Ein strukturierter Englischunterricht würde sich erst für Schulkinder ab etwa 8 Jahren eignen.

Wichtig ist es, dass das Kind so viel wie nur eben möglich von der Sprache umgeben ist. Wissenschaftliche Tests haben bewiesen, dass beim Erlernen der ersten Fremdsprache vor dem 7. Lebensjahr der Weg für weitere Fremdsprachen geebnet wird. Das Umfeld des Kindes ist besonders wichtig, aber auch der jeweilige Charakter. Schüchterne und introvertierte kleine Persönlichkeiten, welche schon in der Muttersprache eher zurückhaltend sind, werden höchstwahrscheinlich auch Hemmungen in der ersten Fremdsprache haben.
Die Familie und Freunde können es positiv unterstützen und ermutigen, in der Fremdsprache zu reden.

Mit Kinderliedern und Gute-Nacht-Geschichten Englisch Lernen


Insbesondere Spiele und Lieder zum Mitsingen eignen sich für Kinder sehr. Grammatik und Satzstruktur werden hierbei spielerisch vermittelt. Kinderlieder bestehend aus einer großen Anzahl unterschiedlichen Wörtern mit langen und kurzen Vokalen eignen sich besonders für Kinder im Alter von 3-6 Jahren. 

Bilderbücher, die gemeinsam mit den Eltern angeschaut und die fremdsprachlichen Begriffe der Abbildungen (z.B. Tierbilder, Blumen, Spielzeug etc.) ständig wiederholt werden, sind vorteilhaft. Kinder lieben Wiederholungen und wollen oft jeden Abend die gleiche Gute-Nacht-Geschichte zum Einschlafen hören. Schon bald werden sie die Lieblingsgeschichte oder das Märchen auf Englisch auswendig können.
Bei beispielsweise englischen Kinderliedern wird das sprachliche Hörvermögen geschult. Über das Gehörte prägen sich die Kinder die Begriffe in der Fremdsprache ein und lernen gleichzeitig die Aussprache und korrekte Silbentrennung. Auf einfache Art und Weise wird der Wortschatz erweitert und die Bildung von Sätzen mit richtigen Grammatikstrukturen vermittelt.

________________________________________________________________________________

Zur Autorin des Gastartikels:

JANINA KAPITZA ist als Online PR und Marketing Managerin für Sprachcaffe, einem der führenden Sprachreiseveranstalter Deutschlands, tätig. Mit Sprachschulen an 31 Destination und 30 jähriger Erfahrung bietet Sprachcaffe Schüler- und Erwachsenensprachreisen, Bildungsurlaub und Business Sprachkurse für Geschäftsleute an.



Ebenso lesenswert und interessant

4 Kommentare

So, und jetzt bist DU an der Reihe. Hier ist der Platz für Fragen, Rückmeldungen und Gedanken - einfach für DEINE Worte.