Kreativ sein: Duftendes Badesalz mit Kindern selbermachen

 Duftendes Badesalz - die Lavendelvariation


Lavendelbad selber gemacht

Diese Bastelanleitung spricht Ihre Sinne an. So lernen Ihre Kinder nicht nur verschiedene Düfte, Blumen und Gewürze kennen, sondern entwickeln die Vorstellung, wie sie diese kreativ verarbeiten können.

Mein Tipp: Falls Sie mehr darüber erfahren möchten, wie Kinder unsere Umwelt entdecken, dann empfehle ich Ihnen das Interview "Kinder dursten nach Selbertun":


Das brauchen Sie, um Badesalz selber zu mischen: 


Glasflaschen und andere verschließbaren Gefäße
getrocknete Blumen, Kräuter oder Gewürze
grobes Salz (gewöhnliches Meeressalz aus dem Supermarkt)
ev. ätherische Aromaöle
ev. Milchpulver

Eigenes Badesalz für Mütter
Gläser und Flaschen zum Aufbewahren

Grobes Salz aus dem Supermarkt

Und so mischen Sie Ihr Badesalz selber: 


Zunächst wählen Sie Zutaten aus, deren Dufte gut miteinander harmonieren. Wir experimentierten vor einigen Wochen bereits mit  Lavendel und Rosenblüten. Nun wollen wir es simpel halten - vor allem auch deswegen, weil Rosenblüten zwar wunderschön aussehen, in der Badewanne jedoch größer werden und auf der Haut kleben bleiben, was manche Kinder etwas stören kann.

Badesalz mit Kindern selber herstellen
Getrocknete Lavendelblüten

Wir vermischen etwa eine Handvoll getrocknete Lavendelblüten mit Salz.
Wenn Sie wollen, können Sie dem Badesalz nun bis zu 5 Tropfen ausgewähltes ätherisches Öl hinzufügen, sowie ca. 90 g Milchpulver für eine geschmeidige Haut.

Badesalz mit Kindern selber machen
Badesalz mit Lavendelblüten

Füllen Sie die Mischung für einige Tage in einen geschlossenen Behälter. So kann das Salz die Duftstoffe gut aufnehmen.

Duftende Bäder
Badesalz in Gläser füllen
Zum Schluss verzieren oder verpacken Sie die Flaschen interessant. Nun können Sie ein richtiger Blickfang in jedem Badezimmer werden, oder liebe Freunde überraschen.

Abgefülltes Badesalz mit Lavendelblüten
Badesalz zum Verschenken oder Genießen



Weitere Bastelanleitungen und Rezepte finden Sie aufgelistet unter dem Menüpunkt Kreativ mit Kind bzw. Kochen mit Kind. Viel Spaß am gemeinsamen Tun und Experimentieren!



Und welche interessante Duftvariationen haben Sie und Ihre Kinder kreiert?



33 Kommentare:

  1. Super! Solche Glas-Fläschchen mit Selbstgemachtem sind so eine Freude; ob im Bad oder in der Küche, nicht wahr?
    Viiiiiiiiiiiielen Dank auch für deinen netten Comment bei mir;er hat mich sehr gefreut!
    herzlich; Bora

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Bora. Ja - vollkommen recht - ich mag es genauso, wenn es auch in der Küche nach Selbstgemachtem duftet ;)

      Löschen
    2. Hallo,
      Kann man Baby/Hautöl statt ätherische Öle benutzen?
      Und kriege ich im Winter irgendwo Lavendel her ?

      Löschen
    3. Ich mische mir mittlerweile eine Version mit getrockneten Kräutern (Lavendel bekommt man um diese Jahreszeit als Tee im Reformladen oder in der Apotheke, genauso wie Rosenblätter etc.). Erst beim Baden füge ich dann Mandelöl hinzu. Das würde dann bestimmt auch mit Babyöl gehen.
      Liebe Grüße aus Wien
      Dita

      Löschen
  2. Kann ich auch normales speisesalz verwenden?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, wir verwenden normales Speisesalz. Für diesen Bericht fanden wir ein kostengünstiges Meeressalz im Lebensmittelladen.
      Fürchtet man eine Überreaktion auf Jod, so wäre es besser, ein Salz ohne Jodzugabe zu wählen.

      Löschen
  3. Hallo,

    wieviel Meeressalz nimmt man denn bei obigen Rezept? Vielleicht habe ich die Angabe auch überlesen ;-)

    Danke!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe tatsächlich keine genauen Angaben zu den Mengen gemacht. Da es oft von den zur Verfügung stehenden Behältern, der Intensität der Kräuter und den Vorlieben des "Herstellers" abhängt, wie viel man von welcher Zutat nehmen sollte. Versuche am Anfang etwa das Verhältnis von einem vollen Esslöffel getrockneter Kräuter oder Blüten auf etwa einen halben Kilogramm Salz. Nach Bedarf kannst Du ja etwas mehr dazu geben. Ich habe beim oberen Rezept 1 kg Salz verwendet.

      Löschen
    2. Vielen Dank für die ausführliche Antwort!! Ich habe noch eine Frage zu der Dosierung: Wieviel von dem Badesalz nimmt man in etwa für ein Vollbad?

      Löschen
    3. Wir nehmen ca. 2 volle Esslöffel. Das ist für uns ausreichend.

      Löschen
    4. So, das Badesalz zieht nun durch :-) Vielen Dank für die tolle Idee!!!

      Löschen
    5. Fein. Lass mich dann doch wissen, wie es geworden ist.

      Löschen
    6. Es ist super geworden!! Gerade setze ich eine Last-Minute-Mischung für Weihnachten an :-)

      Löschen
  4. Hallo, super Idee auch zu Weihnachten! Wie könnte ich den "Lebkuchen Badesalz" herstellen mit dem tollen Rezept....? Möchte gerne ein Lebkuchen-Mottoe erstellen! Danke für einen hilfreichen Tipp!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das finde ich, ist eine witzige Idee. Vielleicht weiß jemand anderer einen Tipp? Natürlich kannst Du mit den üblichen Weihnachtsgewürzen (Nelke, Zimt....) experimentieren. Allerdings würde ich in dem Fall empfehlen, zuerst das Salz in ein verschließbares Gefäss füllen, darauf die Gewürze legen (damit Du sie nachher wieder leicht entfernen kannst). Das ganze ca. zwei Wochen stehen lassen und schauen, ob es was wird. Entfernen würde ich die Gewürze deswegen, weil sie sonst in der Badewanne unschöne Flecken hinterlassen könnten.

      Löschen
  5. Ich habe gelesen, es geht auch mit Himalaya-Salz und eventuell ohne Milchpulver und getrockneten Blüten- stimmt das???

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf die Frage bezüglich Himalaya-Salz weiß ich leider keine Antwort. Vielleicht ein aufmerksamer Leser oder Leserin???

      Milchpulver ist keine zwingende Zutat. Es soll der Rückfettung der Haut dienen. Das kann man auf andere Arten auch erreichen. Möchte man die getrockneten Blüten anschließend nicht in dem fertigen Salz dabei haben, so kann man zunächst Salz in ein Gefäß füllen und dann ca. 2. Esslöffel Blüten drauf legen, verschließen und abwarten. Nach zwei Wochen holt man die Blüten raus und das Salz duftet dann trotzdem danach (der Duft ist allerdings etwas milder)

      Löschen
  6. Schöne Idee!<3
    Liebst Leo
    http://loenis.blogspot.de/ ...würde mich freuen wenn du mal vorbeischaust!:)

    AntwortenLöschen
  7. Schöner Artikel! Ich mache mein Badesalz auch immer selber ;-) Was die Frage mit dem Himalayasalz angeht; man kann das Salz zum Baden verwenden, solche Produkte werden auch im Handel angeboten. Dieses Salz hat aber keine nennenswerten positiven Eigenschaften auf die Haut. Zum Baden ist meiner Meinung nach auch normales Haushaltssalz ungeeignet. Meersalz oder Salz aus dem Toten Meer ist sehr viel reicher an Minderalstoffen und Spurenelementen und soll sogar positive Effekte bei Akne oder Cellulite haben.
    Lieben Gruß
    Stefanie

    AntwortenLöschen
  8. Hallo, danke für die schöne Idee.... aber färbt sich da nicht die Badewanne lila ein mit Lavendel?Freue mich auf die Antwort....

    AntwortenLöschen
  9. Hallo, nein überhaupt nicht. Zumindest bei Lavendel haben wir das Problem nicht. Selbst das Badewasser wird nicht richtig lila sein.

    Rosenblätter sollte man vielleicht nicht unbedingt über die Nacht in der Badewanne liegen lassen, sondern sofort wegwischen. Eventuelle Rosenblätter-Flecken lassen sich mit einem normalen Reiniger wegputzen.

    AntwortenLöschen
  10. ich möchte badesalz als gastgeschenke für meine hochzeit machen.
    was kann man denn so für öle dazu machen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo.
      Leider kann ich dir bei dieser Frage nicht so ganz helfen, wie ich möchte. Wir haben es daweil nur mit gekauften ätherischen Ölen versucht, die wir tröpfchenweise hinzugefügt haben. Leider habe ich selber noch nie Öle gemacht.
      Ich wünsche Dir eine wunderschöne Hochzeit.
      Dita

      Löschen
  11. Was ist wenn mannkein grobes Salz hat?
    Ich brauch das!
    Danke!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich nehme manchmal gerne eine einfache Tüte Badesalz ohne jegliche Zusätze im Drogeriemarkt.

      Löschen
  12. Das ist eine wunderschöne Idee! Ich will das jetzt mit den Kids am Kindergeburtstag machen. Wo finde ich Milchpulver??? Das ist nicht der Kaffeweißer, oder??

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube mich zu erinnern, vor Jahren ein normales Milchpulver auch in Österreich gekauft zu haben. Für diesen Beitrag begab ich mich also auf die Suche und habe mich gewundert wieviele Zusatzstoffe man im Kaffeeweißer oder im Milchpulver für Kleinkinder findet.
      Letztendlich habe ich bei unserem Besuch in Tschechien im Kaufland "laktino" gekauft. Wortwörtlich übersetzt steht auf der Packung "getrocknete Halbfettmilch". Verrührt man diesen Pulver mit Wasser, so entsteht Milch.

      Allerdings kann man Milchpulver bei der Joghurterzeugung auch weglassen, wenn man nichts in den hiesigen Geschäften findet. Dann ist das Joghurt eben etwas weniger stichfest.

      Löschen
  13. Das ist wirklich total schön geworden und macht sich sicher in jedem Badezimmer gut! Selbst gemachtes ist einfach viel besser als die Standardware, die es in jedem Supermarkt gibt! Ich freue mich auf viele weitere Tipps und Ideen.
    Viele Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
  14. Hallo, wollte mal fragen was für sorten ideen ihr noch habt ? Außer lavendel.....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kamille, Rosmarin und Thymian habe ich bereits ausprobiert. Meistens nehme ich nur eine Blüten- bzw. Kräutersorte, selten mehrere gleichzeitig.

      Löschen
  15. Super schön und sieht wirklich selbst gemacht aus. Das ideale Geschenk wie ich finde!
    Lieben Gruß

    AntwortenLöschen
  16. Hat das Badesalz schon mal jemand mit Fliederblüten probiert?

    AntwortenLöschen

So, und jetzt bist DU an der Reihe. Hier ist der richtige Platz für Fragen, die beim Lesen aufkommen, für Rückmeldungen und Gedanken - einfach für DEINE Worte. Ich freue mich auf Dein Kommentar! Dita

 

Ein paar Worte

Dieser Blog ist voller Anleitungen und Rezepte, die man gemeinsam mit seinen Kindern umsetzen kann. Möge Euch einiges davon inspirieren und dazu anregen, spannende und gleichsam befreiende Zeit voller Kreativität mit euren Kindern zu verbringen.

Aktuell